GESCHICHTE

In eine Juwelierfamilie aus der Inneren Stadt hineingeboren, beschließen wir 2016 unsere eigene moderne Schmucklinie zu kreieren. Schmuck, den wir selber gerne tragen. Minimalistisch, elegant und ein bisschen „edgy“, so sehen wir uns selbst.

PHILOSOPHIE

Jedes Schmuckstück wird mit Leidenschaft und in höchster Qualität von uns in unserer wiener Goldwerkstätte in der Innenstadt handgefertigt. Der Träger darf sich somit über ein individuelles kleines Kunstwerk freuen. Wir achten besonderst auf Fairness, Nachhaltigkeit und Recycling und kooperieren ausschließlich mit heimischen Partnern, von denen wir ressourcensparende wiederverwertete Edelmetalle beziehen.


UNSER MARKENZEICHEN

Geschwister zu haben ist ein Segen, leider oftmals auch ein Fluch. Nicht alle Geschwister verstehen sich, sei es aufgrund von unbewusster Rivalität oder fehlender Kommunikation. Auch unsere Geschwisterbeziehung verlief lange Zeit nicht harmonisch. Es gab so gut wie keine Kommunikation zwischen uns. Bis zu einem Tag, an dem etwas Wundervolles geschah, das alles von Grund auf veränderte.

 

Mit Hian Jewellery feiern wir unsere gewonnene Geschwisterliebe. Ersichtlich an unserem Markenzeichen – zwei kleine Punkte, die jedes Schmuckstück zieren. Nicht nur unsere Liebe zum Beruf, sondern auch die Liebe zueinander sind der Motor der Hian Jewellery vorantreibt. Es gibt nichts Schöneres, als den Beruf auszuüben den man liebt, mit einer Person die man liebt.

 


HAGOP

 

Hagop ist Gold- und Silberschmiedemeister. Er legt sehr viel Wert auf sorgfältig handgemachte Schmuckstücke und lebt seinen Beruf mit Leidenschaft aus. Am liebsten gibt er sein Wissen in seinen Workshops weiter und arbeitet alte Preziosen um. Mit seiner Schwester setzt er sich für faire und ressourcenschonende Schmuckstücke am Markt ein.

ANI

 

Ani arbeitet als bildende Künstlerin, Fotografin und Grafikerin und ist auch für den optischen Auftritt bei Hian Jewellery verantwortlich. Sie liebt filigranen Schmuck, aber auch schwere Ohrgehänge, die sie selber nicht trägt, weil "sie mir leider so gar nicht zu Gesicht stehen". Gemeinsam mit ihrem Bruder bespricht und tüftelt sie neue Schmuckdesigns aus.